Magdeburg (dpa/sa) - Die Frauen Union in der CDU Sachsen-Anhalt hat die Einrichtung eines Lehrstuhls für die sogenannte Gendermedizin im Land gefordert. Krankheiten hätten unterschiedliche Auswirkungen auf Frauen und Männer, erklärten die Unionsfrauen anlässlich des internationalen Frauengesundheitstags am Donnerstag. Die Gender-Medizin als ein neuer Forschungsansatz untersuche sowohl Unterschiede als auch Gemeinsamkeiten zwischen Frauen und Männern.

Dabei würden neben den biologischen auch die sozialen, kulturellen und gesellschaftlichen Komponenten berücksichtigt. In der medizinischen Aus- und Weiterbildung müsse die Gendermedizin fest etabliert sein, erklärte Sabine Wölfer, Vorsitzende der Frauen Union Sachsen-Anhalt. "Die extrem hohe Belastung der Frauen in der aktuellen Zeit zeigt erneut auf, dass ein Umdenken in unserem Gesundheitssystem, stattfinden muss."