Stendal (dpa/sa) - Der ehemalige Stendaler Landrat Carsten Wulfänger ist tot. Er sei am Donnerstagmittag leblos zu Hause gefunden worden, teilte eine Polizeisprecherin in Stendal mit. Es sei eine natürliche Todesursache festgestellt worden. Zuerst hatte die "Altmark-Zeitung" über den Tod des 57 Jahre alten CDU-Politikers berichtet.

Wulfänger hatte im Dezember 2019 nach siebenjähriger Amtszeit die Wiederwahl verpasst. Er managte zu Beginn seiner Amtszeit das Hochwasser 2013, das große Teile des Elbe-Havel-Winkels überflutete. In den vergangenen Jahren standen in Stendal immer wieder Wahlen und Wahlfälschungsvorwürfe im Fokus der Justiz, unter anderem die Landratswahl 2012.

Der CDU-Landesvorsitzende Holger Stahlknecht erklärte: "Ich bin tief betroffen vom plötzlichen Tod unseres Parteifreundes, Landrat Carsten Wulfänger. Mit ihm verliert die CDU Sachsen-Anhalt einen geschätzten Kollegen und engagierten Kommunalpolitiker." Und weiter: "Die CDU Sachsen-Anhalt und der CDU-Kreisverband Stendal verlieren mit ihm eine prägende Persönlichkeit."