Hohe Börde (dpa/sa) - Erneut sind illegal in einem Lastwagen eingereiste Menschen in Sachsen-Anhalt entdeckt worden. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei fand ein Lastwagenfahrer aus Rumänien am Donnerstagabend auf einem Rastplatz an der Autobahn 2 bei Hohe Börde fünf im Laderaum eingesperrte Menschen. Der 39-Jährige rief daraufhin seinen Spediteur an, der die Polizei anschließend informierte.

Die Männer versteckten sich vermutlich ab Rumänien in dem mit Kühlschränken beladenen Lastwagen. Bereits vor etwas mehr als einer Woche hatte ein Lastwagenfahrer im Süden von Sachsen-Anhalt zufällig in seinem Anhänger sechs illegal eingereiste Menschen gefunden.

Bei dem Vorfall am Donnerstagabend handelt es sich laut Polizei um Männer im Alter zwischen 22 und 35 Jahren, die aus Pakistan stammten. Die Beamten nahmen die ohne Papiere eingereisten Verdächtigen sowie den Lastwagenfahrer zunächst mit zu einer Dienststelle.

Bei der Überprüfung erhärtete sich gegen den Fahrer kein Verdacht, dass er von der Schleusung gewusst hätte. Die Männer kamen in eine Einrichtung. Gegen sie wird wegen der unerlaubten Einreise ermittelt. Es war bereits die zwölfte Lkw-Schleusung in diesem Jahr.