Magdeburg (dpa/sa) - Fünf Prozent der Sachsen-Anhalter sind nach Angaben der Techniker Krankenkasse (TK) pflegebedürftig. Das seien mehr als im Bundesdurchschnitt, der bei 4,1 Prozent liege, teilte die Kasse mit Verweis auf das Statistische Bundesamt mit. Zum Jahresende 2017 nahmen demnach landesweit 110 624 Männer und Frauen die Leistungen der Pflegeversicherung in Anspruch. Ende 2007 mussten zwischen Arendsee und Zeitz erst 80 751 Menschen (3,3 Prozent) gepflegt werden.

Sachsen-Anhalt teilt sich den Angaben zufolge im Vergleich der Bundesländer mit Sachsen Platz vier. Den höchsten Anteil Pflegebedürftiger gibt es laut TK mit 5,7 Prozent in Mecklenburg-Vorpommern, gefolgt von Thüringen (5,4 Prozent) und Brandenburg (5,3 Prozent). In Bayern ist der Anteil an der Gesamtbevölkerung danach mit 3,1 Prozent am niedrigsten. Insgesamt waren deutschlandweit Ende 2017 mehr als 3,41 Millionen Menschen auf Pflege angewiesen; zehn Jahre zuvor waren es erst rund 2,25 Millionen.

Übersicht Statistisches Bundesamt zu Pflegebedürftigen