Magdeburg (dpa/sa) - Sachsen-Anhalts Gastronomen wollen an diesem Freitag auf vielen zentralen Plätzen leere Stühle aufstellen, um auf die bedrohliche Situation in ihrer Branche hinzuweisen. "Leere Stühle, leere Betten, fehlende Umsätze, aber auch fehlende Hilfspakete!", fasste der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband Dehoga am Mittwoch in einer Mitteilung zusammen. "Mit dem Wirtschaftskreislauf unserer Branche werden zunehmend auch Lieferanten und Partner der Branche belastet und dadurch ebenfalls tiefer in die Krise reingezogen." DJs, Messebauer und Zulieferer beklagten eine existenzbedrohende Situation.

Leere Stühle wollen Gastronomen am Freitag etwa am Goitzsche-Seeufer, am Strandbad Arendsee, auf den Domplätzen in Naumburg und Magdeburg aufstellen, auf den Marktplätzen in Halle, Stendal und Wernigerode und dem Schlossplatz in Wittenberg. Voraussetzung für die Aktionen seien behördliche Genehmigungen, teilte der Dehoga mit.