Halle (dpa/sa) - Die Staatskapelle Halle und Generalmusikdirektorin Ariane Matiakh gehen getrennte Wege. Nur rund ein halbes Jahr nach dem Amtsantritt Matiakhs seien die Dirigentin und die Theater, Oper und Orchester Halle übereingekommen, den Vertrag zum 31. Januar 2020 aufzuheben, teilte die Oper am Dienstag mit. Dies sei auf Wunsch von Matiakh geschehen. Weitere Angaben dazu, warum die Generalmusikdirektorin ihr Engagement in Halle beenden will, wurden nicht gemacht.

Matiakh hatte den Posten bei der Staatskapelle Halle zum Beginn der Spielzeit 2019/2020 angetreten. Trotz der Aufhebung des Vertrages werde sie noch wie geplant das 5. Sinfoniekonzert mit den Geschwistern Sharon und Ori Kam am 8. und 9. März 2020 gestalten. Auch das 8. Sinfoniekonzert am 28. und 29. Juni
2020 mit Werken von Sibelius und Ravel und der Solistin Alexandra Soumm (Violine) werde sie dirigieren, hieß es.