Leipzig/Berlin (dpa) - Der scharfe Wettbewerb im europäischen Luftverkehr wird nach Auffassung der deutschen Gewerkschaften auf dem Rücken der Angestellten ausgetragen. "Ein Ticketpreis von 9,90 Euro deckt weder Steuern noch Gebühren. Es muss jedem klar sein, dass die Beschäftigten dafür den Preis bezahlen", sagte Verdi-Vorstandsmitglied Christine Behle am Mittwoch bei der Nationalen Luftfahrtkonferenz in Leipzig.

Die Gewerkschaften könnten trotz einiger Erfolge die Auswüchse sowie unfaire Beschäftigungsbedingungen nicht alleine stoppen, sondern benötigten die Unterstützung der Politik. "Wir müssen Unternehmen wie Ryanair in Europa Grenzen setzen", sagte Behle. IG-Metall-Chef Jörg Hofmann sprach von "inakzeptablen Arbeitsbedingungen" in der Luftverkehrsbranche. Dieses Problem müsse zur gesellschaftlichen Akzeptanz des Flugverkehrs genauso angegangen werden wie das Ziel des klimaneutralen Fliegens.