Magdeburg (dpa/sa) - Knapp ein halbes Jahr vor der Landtagswahl wollen die Grünen in Sachsen-Anhalt die inhaltlichen Schwerpunkte ihres Wahlkampfes festlegen. Spitzenkandidatin Cornelia Lüddemann, Parteichef Sebastian Striegel und Umweltministerin Claudia Dalbert wollen auf einer Online-Pressekonferenz am heutigen Montag die Grundzüge ihres Entwurfs für das Wahlprogramm vorstellen. Am Dienstag soll der Entwurf dann auf einer Online-Veranstaltung mit Bundesparteichefin Annalena Baerbock den Mitgliedern und der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

"Wir schreiben das Programm in einer Zeit, in der zwei große Krisen unser Leben fundamental verändern: Coronapandemie und Klimakrise", sagte Spitzenkandidatin Lüddemann. "Beide Krisen sind menschengemacht und Folge des Raubbaus der Menschen an unseren natürlichen Ressourcen, ohne Rücksicht auf Tier- und Pflanzenwelt." Ziel der Grünen sei es, gestärkt in eine nächste Landesregierung einzutreten. "Es darf keine Regierung gegen Klimaschutz und unter Beteiligung von Antidemokrat*innen gebildet werden", sagte Lüddemann.

Die Regierungspartei will Sachsen-Anhalt demnach bis 2035 klimaneutral machen, die Arbeit der Behörden transparenter machen und Innovationen wie Grünen Wasserstoff fördern. "Wir wollen, dass auch in Sachsen-Anhalt mit grünen Ideen schwarze Zahlen geschrieben werden", sagte die Fraktionschefin und Spitzenkandidatin. Nach der Vorstellung des Programms am Dienstag soll der Entwurf der Parteispitze dann auf mehreren Diskussionsveranstaltungen mit Mitgliedern und Fachleuten diskutiert werden. Beschließen soll das Programm dann ein Parteitag im April.