Dessau-Roßlau (dpa/sa) - Der Bau der neuen Synagoge in Dessau-Roßlau kommt einen weiteren Schritt voran. Am heutigen Freitag wird nach einem Pogromgedenken der symbolische Grundstein gelegt. Die historische Synagoge war am 9. November 1938 in Brand gesetzt worden, die Ruine wurde kurz darauf abgetragen. Am selben Ort entsteht der neue Bau. Die Stadt hatte der Gemeinde 2018 das Grundstück im Stadtzentrum übertragen und auch einen Baukostenzuschuss erteilt. Dort soll das Gemeindezentrum mit dem Synagogenanbau komplettiert werden. Veranschlagt sind derzeit rund 1,7 Millionen Euro, wie die Stadt und die Jüdische Gemeinde Dessau mitteilten.

Jüdische Gemeinde Dessau

Infos Stadt Dessau-Roßlau zum Pogromgedenken