Quedlinburg (dpa/sa) - Eine Stadt wird zur Festmeile: Zehntausende Menschen sind am Samstag nach Quedlinburg gekommen, um den Sachsen-Anhalt-Tag zu feiern. "Das Wetter ist gut und die Stimmung noch besser", sagte Stadtsprecherin Sabine Bahß der Deutschen Presse-Agentur. "Die Gassen und Straßen sind voll, ohne dass es Gedränge gibt." Bei fast schon sommerlichen Temperaturen und viel Sonnenschein bestünde beim Bummeln durch die bunt geschmückte Stadt durchaus Sonnenbrandgefahr.

Bis Sonntag werden zum größten Volks- und Heimatfest des Landes 150 000 Besucher in der Harzstadt erwartet. Allein am Eröffnungsfreitag seien etwa 35 000 Gäste gezählt worden. Der Festumzug am Sonntagnachmittag werde noch einmal viele Zuschauer locken. Wegen des heißen Wetters mit Temperaturen um die 30 Grad wurde Bahß zufolge der Wasservorrat für die rund 4000 Umzugsteilnehmer kurzerhand aufgestockt. "Wir hatten einen Vorrat von 18 000 Halbliter-Flaschen und haben nun noch einmal 4000 nachbestellt."

Quedlinburg, dessen Altstadt, Schloss und Stiftskirche seit fast 25 Jahren auf der Unesco-Welterbeliste stehen, veranstaltet das Landesfest unter dem Motto "Welterbe Weltoffen Willkommen." Während des dreitägigen Festes gibt es auf mehreren Bühnen ein vielseitiges Unterhaltungsprogramm mit Musik und Tanz. Für Samstagabend seien unter anderem Auftritte der in den 1990er Jahren populären Boyband East 17 und der Sänger Marc Terenzi und Dirk Michaelis geplant.

Bahß zufolge erfahren auch das erstmals eingerichtete "Welterbedorf" mit Präsentationen deutscher Welterbestätten, das ökumenische Kirchendorf und die Themenstraße "Weltoffenes Sachsen-Anhalt" großen Zuspruch von den Gästen.

Programm Sachsen-Anhalt-Tag Quedlinburg