Magdeburg (dpa/sa) - In einem Gefängnis in Burg hat sich ein Häftling das Leben genommen. Der 55-Jährige war wegen des sexuellen Missbrauchs von Kindern in Sicherungsverwahrung, wie das Justizministerium am Mittwoch mitteilte. Er habe sich in der Nacht in seinem Raum erhängt. Es ist der zweite Suizid in Sachsen-Anhalts Gefängnissen in diesem Jahr. Im vergangenen Jahr gab es dem Ministerium zufolge sieben Suizide. Solche Fälle ließen sich nicht immer verhindern, sagte ein Ministeriumssprecher. Eine Überwachung rund um die Uhr sei meist nicht möglich.