Halle (dpa/sa) - Die Heimfahrt von der Party dem Profi überlassen statt als einzig Nüchterner die angeheiterten Freunde zu fahren oder gar selbst angetrunken zu sein: Im vergangenen Jahr wurden fast 33 000 Tickets für das sogenannte Fifty-Fifty-Taxi verkauft. Das teilte der Ostdeutsche Sparkassenverband am Montag in Halle mit. Das waren etwas weniger als noch 2016: Damals wurden nach früheren Angaben 34 000 der verbilligten Taxi-Tickets ausgegeben.

Jugendliche und junge Erwachsene zahlen mit diesen Gutscheinen nur den halben Fahrpeis, den Rest übernehmen Sponsoren. Die Tickets können vorab etwa bei Sparkassen oder den Öffentlichen Versicherungen (ÖSA) gekauft und in den typischen Partynächten Freitag und Samstag eingelöst werden. Künftig soll es auch möglich sein, die Tickets digital zu kaufen, kündigten die Organisatoren an. "Ans Steuer nur voll konzentriert, nüchtern und clean, für alle anderen Situationen gibt es das Taxi", erklärte Christine Rettig vom ADAC. Der Verkehrsclub zählt zu den Unterstützern der Aktion.

Das Fifty-Fifty-Taxi leiste einen entscheidenden Beitrag zu dem erfreulichen Trend, dass immer weniger junge Menschen in den typischen Disko-Nächten verunglückten, konstatierte Innenminister Holger Stahlknecht (CDU). Im vergangenen Jahr seien es 97 Sachsen-Anhalter zwischen 18 und 25 Jahren gewesen und damit so wenige wie nie zuvor.

Das Projekt läuft in Sachsen-Anhalt seit 2010. Seither wurden mehr als 700 000 Tickets verkauft. Rund 100 Taxi-Unternehmen im ganzen Land nehmen die über die Aktion verkauften Tickets an.

Weitere Infos und Ticketrechner