Halberstadt (dpa) - Trainer Sven Körner von Fußball-Viertligist Germania Halberstadt hofft trotz seiner Sympathien für den 1. FC Union Berlin auf eine Pokal-Überraschung gegen den Bundesligisten. "Wir werden einen Plan schmieden. Es wird nicht so sein, dass wir uns verstecken, wir wollen Union vor Probleme stellen", sagte der Coach dem MDR. "Wichtig ist: erst kommt die Mentalität, dann der Fußball und danach der Matchplan. Im Spiel muss alles stimmen. Du brauchst einen guten Tag, das richtige Wetter. Die Berliner müssen einen besonders schlechten Tag haben." Halberstadt trifft am Sonntag (15.30 Uhr/Sky) in der ersten Runde des DFB-Pokals auf den Bundesliga-Neuling.

In der vergangenen Saison stand Körner selbst im Union-Fanblock, als die Berliner in der 2. Pokalrunde 2:3 nach Verlängerung bei Borussia Dortmund verloren. "Was die Union-Fans für einen Support abgeliefert haben, ein Wahnsinn. Als ich in der Halbzeit im Gästeblock auf Toilette bin, war dort keiner, alle Union-Fans sangen im Block. Die sind so geil. In Halberstadt werden sicher auch um die 2000 Berliner da sein", sagte Körner. Insgesamt werden 5500 Zuschauer im Friedensstadion erwartet.

Bericht des MDR