Halle (dpa/sa) - Halles Oberbürgermeister Bernd Wiegand (parteilos) hat mit Blick auf die Weihnachtsfeiertage alle Menschen zu mehr Vorsicht gemahnt. "Gönnen Sie sich eine Schutzwoche", sagte das Stadtoberhaupt am Freitag in Halle. Das Ziel sei, ein gesegnetes Fest feiern zu können. Kontakte sollten daher im Vorfeld stark reduziert werden. Am Freitag lag der Inzidenz-Wert in der Stadt mit fast 200 Infizierten innerhalb der vergangenen sieben Tage auf einem Höchststand. Zudem war erneut ein Corona-Todesfall zu beklagen. Damit stieg die Zahl der an oder mit dem Virus gestorbenen Menschen auf 48.

"Die Zahlen steigen dramatisch in Halle", betonte Wiegand erneut. Das sei nicht zuletzt auch die Schuld des steigenden Infektionsgeschehens in den nahe gelegenen Landkreisen. Um die Lage im Griff zu behalten, werde sich der Pandemiestab der Stadt zu einem Katastrophenschutzstab umformen, so Wiegand. Der Katastrophenfall soll aber - anders als im Frühjahr geschehen - zunächst nicht ausgerufen werden. Zudem soll es am Sonntag eine neue Allgemeinverfügung in Kraft treten.