Halle (dpa) - Nach dem ersten Training in der Vorbereitung auf die neue Saison reichte die Kraft noch für eine gute Tat. Als einige Spieler des Halleschen FC am Mittwoch im Wagen nach der Hitze-Einheit in Halle-Neustadt auf der Rückfahrt zum Stadion einen älteren Mann sahen, der am Bordstein offensichtlich mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen hatte, stoppte Toni Lindenhahn am Steuer das Auto prompt.

"Die Abordnung mit Spielern des HFC kümmerte sich um den Passanten, rief den Notarzt und bekam Unterstützung vom Trainerteam", schilderte der Fußball-Drittligist auf seiner Homepage. "Erst als der offenbar an Kreislaufschwierigkeiten laborierende Mitbürger versorgt war, setzte die HFC-Crew ihren Heimweg fort", hieß es.

Beim Auftakttraining zuvor mit insgesamt 21 Spielern fehlten lediglich Mathias Fetsch und Erik Henschel. Sie konnten nach ihren Verletzungen noch nicht am Teamtraining teilnehmen und trainieren vorerst individuell.

Sportlich hat sich der HFC nach Platz vier in der vergangenen Saison und dem damit verpassten Aufstieg wieder einiges vorgenommen für die kommende Saison. "Wir setzen die Messlatte hoch", sagte Sportdirektor Ralf Heskamp dem MDR. Die abgelaufene Spielzeit soll dabei aber keine Rolle spielen. "Wir wollen uns weiter verbessern."

Bericht auf Vereins-Homepage