Weißenfels (dpa/sa) - Bei einem Wohnungsbrand in Weißenfels hat sich ein 36 Jahre alte Bewohner eine Rauchgasvergiftung zugezogen und wird zunächst stationär im Krankenhaus behandelt. Die Feuerwehr konnte das Feuer in der Wohnung des Mehrfamilienhauses am Montagabend löschen. Die Wohnungen in den darüber und darunter liegenden Etagen wurden durch das Feuer und das Löschwasser in Mitleidenschaft gezogen. Nach Angaben einer Polizeisprecherin vom Dienstag gibt es Hinweise, dass der Bewohner den Brand fahrlässig verursacht haben könnte. Der Sachschaden wird nach ersten Schätzungen im sechsstelligen Bereich angesiedelt.

© dpa-infocom, dpa:210216-99-458850/2