Magdeburg (dpa/sa) - Trotz der zahlreichen Einschränkungen breitet sich das Coronavirus in Sachsen-Anhalt immer schneller aus. Am Donnerstag meldete das Gesundheitsministerium 1097 neue Nachweise und damit mehr als an allen anderen Tagen seit Ausbruch der Pandemie vor etwa zehn Monaten. 62 Infizierte sind demnach seit Mittwoch gestorben. Insgesamt starben bis Donnerstag somit 1094 Menschen in Sachsen-Anhalt während einer Corona-Infektion.

Von 100 000 Sachsen-Anhaltern steckten sich in den vergangenen sieben Tagen im Schnitt 275,3 an. In neun der 14 Landkreise und kreisfreien Städte des Landes lag diese 7-Tages-Inzidenz am Donnerstag über 200. Ab diesem Wert sollen die Landkreise die Bewegungsfreiheit auf 15 Kilometer einschränken. Eine landesweite Regelung dazu gibt es bisher nicht.

Besonders hoch lag der Sieben-Tage-Wert mit 496,2 im Saalekreis, und im Landkreis Wittenberg (473,8). Die wenigsten Neuinfektionen pro 100 000 Einwohnern in den letzten sieben Tagen gab es in der Landeshauptstadt Magdeburg (102,3).