Magdeburg (dpa/sa) - Dem Land Sachsen-Anhalt geht es wie der freien Wirtschaft - es bleiben viele Ausbildungsplätze unbesetzt. In den Ministerien und Landesbehörden wurden in diesem Jahr insgesamt 1880 Ausbildungsplätze zur Verfügung gestellt, bis Ende Oktober waren 1495 besetzt. Das geht aus der Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage des SPD-Abgeordneten Andreas Steppuhn hervor. Bis Jahresende werde mit 47 weiteren Einstellungen gerechnet. Steppuhn erklärte: "Ich erwarte, dass die Landesregierung ihre Bemühungen verstärkt, freie Ausbildungsplätze zu besetzen." Der Fachkräftemangel mache auch vor der Landesverwaltung nicht Halt.