Halle (dpa/sa) - Im Süden Sachsen-Anhalts haben 2017 das siebte Jahr in Folge weniger Menschen ein Unternehmen gegründet. Im Vergleich zu 2010 sei die Zahl der Gründungen um 31 Prozent auf knapp 5840 zurückgegangen, teilte die Industrie- und Handelskammer (IHK) Halle-Dessau am Montag mit. Allerdings sei der Rückgang zuletzt geringer ausgefallen.

In einigen Regionen wie den Landkreisen Mansfeld-Südharz, Wittenberg, dem Burgenlandkreis und in der Stadt Halle seien sogar mehr Menschen in die Selbstständigkeit gestartet, hieß es. Als Grund für die wenigen Unternehmensgründungen nannte die IHK die gute Konjunktur und niedrigen Arbeitslosenzahlen. Viele Menschen bevorzugten eine abhängige Beschäftigung.

Gründerreport der IHK Halle-Dessau