Halle/Magdeburg (dpa/sa) - Um illegale Graffiti-Schmierereien loszuwerden, müssen Kommunen und Verkehrsunternehmen immer wieder viel Geld investieren. Die Deutsche Bahn registrierte nach eigenen Angaben in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen für 2017 rund 2700 Graffiti-Delikte, etwa so viele wie im Vorjahr. Bundesweit indessen stiegen die Zahlen um 4 Prozent auf 18 000 Fälle. Für die Reinigung setzte die Bahn 10 Millionen Euro ein. Ein Quadratmeter Reinigung kostet 300 Euro, eine zerkratzte Scheibe zu ersetzen 500 Euro. In Halle musste die Stadt 2017 rund 50 000 Euro für die Beseitigung von Graffiti ausgeben. Auch Magdeburg wird pro Jahr ein Betrag in dieser Höhe fällig.

Polizeiliche Kriminalstatistiken Sachsen-Anhalt

Deutsche Bahn zum Thema Graffiti