Quedlinburg (dpa/sa) - Tage nach dem holprigen Start des Impfzentrums in Quedlinburg (Harz) ist das Softwareproblem bei der Terminvergabe weiter ungelöst. Anstatt der vorgesehenen 25 Impfpatienten seien knapp 40 Menschen mit gültigem Termin am Mittwoch erschienen, sagte eine Sprecherin des Kreises. Immerhin konnten alle von ihnen nach Aussage der Sprecherin geimpft werden.

Wegen eines Software-Fehlers waren bereits am Montag zum Start des Impfzentrums Termine doppelt vergeben worden, erklärte eine Sprecherin des Landkreises Harz. Das Personal habe den Ansturm abfangen und so etwa 100 anstatt der ursprünglich geplanten 50 Impfdosen verabreichen können.