Erfurt (dpa/th) - Thüringens Industrieumsatz ist im vergangenen Jahr verhaltener gewachsen als in den meisten anderen Bundesländern. Mit einem Plus von 4,4 Prozent auf rund 31,2 Milliarden Euro habe das Land bei der Entwicklung des Industrieumsatzes unter den 16 Bundesländern nur auf Rang 12 rangiert, teilte das Statistische Landesamt am Donnerstag in Erfurt mit. Hinter Thüringen lag beim Umsatzwachstum allerdings auch das wirtschaftlich starke Baden-Württemberg mit Plus 3,6 Prozent. Besser lag der Freistaat dagegen im Ländervergleich beim Beschäftigungs- und Lohnzuwachs.

Die Zahl der Arbeitnehmer in der Industrie stieg im Freistaat um 1,7 Prozent auf rund 145 000. Bundesweit waren es 1,6 Prozent und in Ostdeutschland 0,7 Prozent mehr Beschäftigte in der Industrie. Die gezahlten Löhne und Gehälter wuchsen in Thüringen im vergangenen Jahr um 4,7 Prozent, bundesweit um 3,5 Prozent.