Magdeburg (dpa/sa) - Mehrere Mitarbeiter der Hochschule Magdeburg-Stendal sind nach einer gemeinsamen Sitzung in Quarantäne geschickt worden. Am Montag sei ein Infektionsfall im Kollegium bekanntgeworden, erklärte Hochschulsprecher Norbert Doktor am Donnerstag. Der positiv auf den Coronavirus getestete Hochschulmitarbeiter habe am Freitag an der Dekaneklausur im Audimax mit rund 20 anderen Mitarbeitern teilgenommen. Aus Sicht der Hochschule sei mit rund 400 Sitzen ausreichend Platz in dem Saal am Standort in Magdeburg gewesen. Das Gesundheitsamt Magdeburg entschied jedoch, die in der Landeshauptstadt wohnenden Teilnehmer der Sitzung in Quarantäne zu schicken, so Doktor.

Der Hochschulbetrieb ist nach eigenen Angaben von den Maßnahmen nicht betroffen. Sowohl das Rektorat als auch die Dekanate könnten weiter arbeiten. Die Hochschule setzt in diesem Semester auf einen Mix aus Online-Lehrern und Präsenzveranstaltungen.