Magdeburg (dpa/sa) - Beratung für alle Lebenslagen, Therapieangebote für Traumatisierte oder interkulturelles Lernen in Kitas und Schulen: Die Angebote für die Integration von Zugewanderten in Sachsen-Anhalt sind vielfältig. Wie genau es um die gesellschaftliche Integration der Menschen mit Migrationshintergrund steht und welche Aufgaben noch bevorstehen, zeigt der Integrationsbericht des Landes Sachsen-Anhalt. Die Ministerin für Arbeit, Soziales und Integration, Petra Grimm-Benne (SPD) wird den Bericht heute (09.30 Uhr) in Magdeburg vorstellen. Er umfasst die Jahre 2011 bis 2016.

Das Sozialministerium erklärte vorab, die Landesregierung wolle mit dem Bericht auch die großen Anstrengungen besonders der Ehrenamtlichen, der Vereine und Wohlfahrtsverbände darstellen und würdigen.

Integrationsbericht Sachsen-Anhalt aus dem Jahr 2010