Magdeburg (dpa) - Wie gefragt waren die Förderprogramme des Landes? Die Wirtschaftsförderer der landeseigenen Investitionsbank (IB) stellen heute ihre Bilanz für das abgelaufene Geschäftsjahr vor. Zudem soll es um anstehende Aufgaben und Herausforderungen gehen, wie eine Sprecherin sagte. Neben dem neuen IB-Führungsduo Marc Melzer und Mandy Schmidt werden auch Finanzminister André Schröder (CDU) und der Vize-Vorstandschef der NordLB, Hinrich Holm, zu Wort kommen. Im Jahr 2017 hatte die Investitionsbank ihren Überschuss auf 10,5 Millionen Euro verdoppelt. Sie gilt als wichtiger Unterstützer für Gründer und Mittelstand.

Dieses Mal hat das Institut ein turbulentes Jahr hinter sich: Vor genau einem Jahr wurde sein Gründungschef und langjähriges Gesicht, Manfred Maas, wegen des Verdachts der Vorteilsnahme beim Besuch von Fußballspielen freigestellt.

Zudem ist die IB auch vom Ringen um eine Zukunft für die angeschlagene Norddeutsche Landesbank betroffen, für deren Rettung auch Sachsen-Anhalt als Miteigentümerin 198 Millionen Euro zahlen soll. Die Investitionsbank arbeitet unter dem Dach der NordLB, soll aber in den nächsten Jahren herausgelöst werden. Eine Arbeitsgruppe prüft seit einigen Monaten die möglichen Optionen.