Magdeburg (dpa/sa) - In Sachsen-Anhalt breitet sich das Coronavirus weiter aus. Besonders betroffen ist der Landkreis Wittenberg mit der landesweit höchsten Sieben-Tage-Inzidenz von 419. Die Zahl der Neuinfektionen je 100 000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen (Sieben-Tage-Inzidenz) in Sachsen-Anhalt lag am Samstag bei 249,50, wie das Sozialministerium in Magdeburg mitteilte. Auch im Landkreis Mansfeld-Südharz und im Burgenlandkreis war die Lage weiter sehr angespannt - mit Inzidenz-Werten von 400 und 402.

In Sachsen-Anhalt wurden laut Ministerium binnen eines Tages 426 neue Corona-Fälle gemeldet. Damit stieg die Gesamtzahl der Infizierten seit Beginn der Pandemie auf 42 915 (Stand: Samstag 13.23 Uhr). Aktuell sind demnach 9263 Menschen im Land mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert, als genesen gelten 32 697 Menschen. Die Zahl der gemeldeten Patienten, die mit oder an dem Virus starben, stieg um 44 auf 1158.

In den Krankenhäusern sind den Angaben nach 200 Intensiv- und Beatmungsbetten mit Covid-19-Patienten belegt. 113 dieser Patienten werden beatmet. Unterdessen wurden bislang 33 127 Menschen im Land gegen das Virus geimpft.

Mitteilung Sozialministerium