Magdeburg (dpa/sa) - Eine Kindertagespflegeeinrichtung in Magdeburg ist nach Misshandlungsvorwürfen geschlossen worden. Das Jugendamt habe die Maßnahme wegen der schwerwiegenden Vorwürfe angeordnet, sagte ein Sprecherin der Stadt am Dienstag. Zuvor hatte "MDR Sachsen-Anhalt" darüber berichtet. Hintergrund sind demnach Vorwürfe von Eltern eines zweijährigen Mädchens, das in der Einrichtung von einem Tagesvater betreut wurde. Die Eltern entdeckten bei ihrer Tochter im vergangenen Sommer eine Verletzung am Oberschenkel. Mehrere Ärzte sollen dem Bericht zufolge das Kind untersucht haben. Für die Wunde habe es keine harmlose Erklärung gegeben.

Bericht des MDR Sachsen-Anhalt