Halle (dpa/sa) - Auch in Sachsen-Anhalt haben die Narren am Rosenmontag nichts zu lachen. Die Umzüge fallen aufgrund des verlängerten Lockdowns wegen der Corona-Pandemie aus. Für Stimmung sorgen Fernsehprogramme und Angebote im Internet. Ein Verein verschickt Konfetti per Post. Denn eine Feier gibt es nur zu Hause mit der Familie und höchstens einer haushaltsfremden Person.

"Die Vereine machen relativ viel, sie stellen Veranstaltungen und Rückblicke ins Internet. Zum Beispiel gibt es einen Podcast der "Saalenarren" zu Weiberfastnacht", sagte der Präsident des Karneval Landesverbandes Sachsen-Anhalt, Dirk Vater, der Deutschen Presse-Agentur. "Aber das ersetzt natürlich keinen Rosenmontagsumzug. Ich denke, der Karneval lebt nun mal von der Präsenz, den Menschen die unten sitzen und die oben auf der Bühne stehen. Deshalb hoffen wir, dass alle geimpft werden können und wir nächstes Jahr auch wieder loslegen können."

Vater hofft, dass es ab Mai etwas Normalität gibt. "Wir planen als Verband, wieder mit unserem Schulungsprogramm einzusteigen", sagte der Präsident des Verbandes. Trainerschulungen soll es Ende Mai wieder geben. "Unser Kinderferienlager, das Ende Juli stattfindet, ist in der Planung ganz normal angelaufen wie immer. Aber wir müssen dann, wenn der Zeitpunkt gekommen ist, von Fall zu Fall entscheiden, was wir umsetzen können und was nicht", sagte Vater. "Die Hauptversammlung, die im November ausgefallen ist, haben wir jetzt in digitaler Form am 21. März geplant." Im Landesverband sind den Angaben zufolge 189 Vereine mit rund 17 600 Mitgliedern organisiert.

Die Karnevalsgesellschaft "Kukakö" in Köthen will pünktlich am Rosenmontag um 11.11 Uhr einen Film mit dem Zusammenschnitt der Umzüge der letzten vier Jahre im Internet hochladen und bei lokalen Fernsehsendern zeigen. Ebenso werde eine Rosenmontagszeitung, Auflage knapp 29 000 Stück, kostenlos an die Köthener Haushalte verteilt. "Rund 500 besondere Gäste bekommen per Briefpost eine Rosenmontagsfeier-Grundausstattung, unter anderem mit Konfetti und Süßigkeiten zugeschickt", sagte Senatspräsident Ronald Mormann.

Auch der Karnevalverein "Keethener Spitzen" will für Stimmung sorgen. Der Köthener Verein zeigt im Internet etwa einen Rückblick der Aktivitäten der letzten Jahre. Rosenmontag gebe es dann auch Bilder und Videos zu sehen. Alles etwas anders als sonst, hieß es vom Verein.

"Wir planen für das Jahr nichts weiter, weil wir nicht wissen was wir planen sollen", sagte der Vizepräsident der Halleschen Karnevalsgesellschaft 'Die Saalenarren', Jörg Jurichs. "Aber wir sind spontan genug, innerhalb von kürzester Zeit etwas auf die Beine zu stellen. Angedacht wäre so etwas wie ein Sommernachtsball."

© dpa-infocom, dpa:210214-99-433918/2

Karneval Landesverband Sachsen-Anhalt