Halle (dpa/sa) - Der Leukämieforscher und Kindermediziner Jan-Henning Klusmann von der Universitätsmedizin Halle erhält einen mit 10 000 Euro dotierten Forscherpreis aus Hannover. Klusmann habe sich unter anderem als Professor für die pädiatrische Onkologie und Hämatologie verdient gemacht, teilte die Medizinische Fakultät der Universität Halle am Dienstag mit. Die Schwerpunkte des gebürtigen Göttingers liegen nach Angaben der Universität bei der Erforschung von Leukämie insbesondere bei Säuglingen und Kindern mit Down-Syndrom.

Mit dem sogenannten Johann-Georg-Zimmermann-Preis werden den Angaben nach seit mehr als 40 Jahren herausragende wissenschaftliche Arbeiten und Persönlichkeiten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz auf dem Gebiet der Krebsforschung geehrt. Die Auszeichnung zählt den Angaben nach zu den höchsten Anerkennungen im Bereich der Krebsforschung. Sie wird von der Förderstiftung der Medizinischen Hochschule Hannover vergeben. Klusmann soll am 27. Januar in Hannover den Preis für das Jahr 2019/2020 bekommen.

Informationen zum Preis