Magdeburg (dpa/sa) - Der Magdeburger Oliver Kirchner ist neuer Chef der sachsen-anhaltischen AfD-Fraktion. Der 51-Jährige wurde am Dienstagnachmittag zum Nachfolger von André Poggenburg gewählt, wie eine Fraktionssprecherin sagte. Kirchner war bisher Vize-Chef und galt als Favorit für den Job. Den Vize-Posten übernimmt ab sofort der 27 Jahre alte Ulrich Siegmund aus der Altmark. Weitere Details wollte die AfD erst am Mittwochvormittag bekannt geben.

Die Neuwahl war nötig geworden, weil Poggenburg vor drei Wochen überraschend seinen Rückzug angekündigt hatte. Neben dem Fraktionsvorsitz will er in wenigen Tagen auch den Parteivorsitz aufgeben. Der 43-Jährige begründete seinen Schritt mit dem medialen Echo und großen Druck nach seiner Rede beim politischen Aschermittwoch. Damals hatte er die Türkische Gemeinde beleidigt. Bei einer fraktionsinternen Auswertung zur Rede hatte er in einer geheimen Abstimmung fast keine Unterstützer mehr gefunden.