Magdeburg (dpa) – Der SC Magdeburg hat einen schon sicher geglaubten Heimsieg im Spitzenspiel der Handball-Bundesliga verpasst. Die Mannschaft von Trainer Bennet Wiegert trennte sich am Donnerstag von der TSV Hannover-Burgdorf 30:30 (16:13). Erfolgreichste Magdeburger Werfer waren Neuzugang Kay Smits und Michael Damgaard mit jeweils sechs Treffern. Überragender Akteur der Partie war allerdings Hannovers Nationalspieler Timo Kastening mit 13 Toren.

"Mir fehlen ein bisschen die Worte. Wir fühlen uns jetzt wie Verlierer, denn wir waren bis zur 50. Minute die klar bessere Mannschaft. Am Ende haben wir mehrere unglückliche Entscheidungen getroffen", sagte Wiegert nach der Partie bei Sky.

Sein Team dominierte vor 6600 Zuschauern zunächst die Partie. Nach dem Treffer zum 6:3 durch Daniel Pettersson (11.) reagierte Hannovers Trainer Carlos Ortega mit der ersten Auszeit. Die Gäste konnten zwar zum 6:6 ausgleichen (14.), bis zur Pause setzten sich die Magdeburger aber wieder mit drei Toren ab.

Nach der Pause bauten die Gastgeber ihren Vorsprung weiter aus. Zeljko Musa erhöhte in der 44. Minute auf 25:18. Als der SCM in der Schlussphase phasenweise in doppelter Unterzahl agieren musste, kämpfte sich Hannover wieder heran und konnte durch einen von Kastening verwandelten Siebenmeter zum 30:30 (60.) ausgleichen. In den Schlusssekunden verpassten beide Teams den Siegtreffer.

Homepage Handball-Bundesliga

Homepage SC Magdeburg

Twitter SC Magdeburg

Facebook SC Magdeburg

Youtube SC Magdeburg

Homepage Deutscher Handballbund

Liveticker und Statistik