Halle (dpa/sa) - In Sachsen-Anhalts Krankenhäusern gibt es deutlich weniger Betten für die Behandlung von Kindern und Jugendlichen. Im Jahresdurchschnitt meldeten die jeweiligen Fach-Abteilungen im vergangenen Jahr 1127 Betten, wie das Statistische Landesamt am Freitag aus Anlass des Tags des Kinderkrankenhauses (16.09.) in Halle mitteilte. Das waren 174 beziehungsweise 13,4 Prozent weniger als vor zehn Jahren. Damit sank die Zahl der Klinikbetten etwas stärker als die Zahl der betreuten Kinder und Jugendlichen. Laut Mitteilung wurden voriges Jahr gut 43 300 junge Patienten behandelt. Das bedeute einen Rückgang um 10,2 Prozent im Vergleich zu 2007.

Mitteilung des Statistischen Landesamts zu Betten in Kinder- und Jugendkrankenhäusern