Magdeburg (dpa/sa) - Zwei prominente Juristen sollen den Landtag bei der Bewertung der Akten im Fall Oury Jalloh unterstützen. Wie genau die Arbeit der beiden Berater ablaufen soll, stellen die Koalitionsfraktionen von CDU, SPD und Grünen heute (13.00 Uhr) in Magdeburg vor. Der Rechtsanwalt Jerzy Montag (Grüne) werde bei dem Termin dabei sein, sagte eine Sprecherin der Grünen-Fraktion. Ob der zweite Berater, der ehemalige Generalstaatsanwalt Manfred Nötzel, ebenfalls vor Ort sein wird, war nach Angaben einer Sprecherin der CDU-Fraktion zunächst noch offen.

Der Landtag hat sich die Akten zum Feuertod Jallohs vorgenommen. Der Asylbewerber war vor 13 Jahren bei einem Feuer in einer Gefängniszelle in Dessau ums Leben gekommen. Bis heute ist nicht genau geklärt, wie es zu dem Brand kommen konnte. Montag und Nötzel sollen die Akten der Ermittlungsbehörden sichten und bewerten. Allerdings sollen sie erst beginnen, wenn eine Entscheidung der Generalstaatsanwaltschaft vorliegt. Die Behörde prüft derzeit die Entscheidung der Staatsanwaltschaft Halle, das Verfahren zum Tod Jallohs einzustellen.