Magdeburg (dpa/sa) - Bei großangelegten Kontrollen in Unternehmen und Kultureinrichtungen in Magdeburg haben Polizei und Ordnungsamt am Sonntag keine Verstöße gegen die Coronavirus-Landesverordnung festgestellt, auf Spielplätzen hingegen einige. Insgesamt seien bis etwa 22.00 Uhr - teils auch mehrfach - 118 Betriebsstätten, 18 Kultureinrichtungen und 102 Spielplätze im Stadtgebiet kontrolliert worden, teilte die Stadt am Montag mit. Es seien alle überprüften Spielhallen, Fitnessstudios, Diskotheken und Kinos, Bars und Schankwirtschaften sowie Blumengeschäfte geschlossen gewesen. Es habe auch keine Verstöße in Beherbergungsbetrieben gegeben.

Auf Spielplätzen seien 31 Platzverweise erteilt worden, in 18 Fällen wurde die Identität der Menschen festgestellt, hieß es weiter. "Etliche Personen flüchteten, nachdem Polizei und Ordnungsamt vor Ort erschienen." Der Magdeburger Stadtpark sei gut besucht gewesen, auf dem dortigen großen Spielplatz habe sich niemand aufgehalten. Auf einer anderen Sportanlage, einem Spielplatz und einem Schulgelände hätten Ordnungsamt und Polizei zahlreiche Personen zwischen 15 und 56 Jahren getroffen.

In vielen Hotels hätten sich während der Kontrollen keine oder nur sehr wenige Gäste befunden. Selbst in den großen Hotels seien nur fünf bis zehn Gäste anwesend gewesen. Zu touristischen Zwecken darf dort niemand mehr wohnen. Die Stadt wies aber darauf hin, dass etwa Montagearbeiter dort weiterhin untergebracht werden dürfen.

Pressemitteilung

Verordnungen und Anweisungen von Bund und Land zum Coronavirus