Spergau (dpa/sa) - Ob Argentinien oder Island - er hat sein Ziel vor Augen: Der Laienmaler Peter Gehre (63) aus Sachsen-Anhalt will das nach seinen Angaben längste Bild der Welt schaffen. "Ich habe 177 Bilder fertig", sagt der 63-Jährige aus Spergau (Saalekreis). Insgesamt gut 190 Bilder will er malen und diese aneinandergereiht ausstellen. Die Vorlagen für die Motive lieferten seinen Angaben nach Fotos, die ein Bekannter auf Reisen rund um den Globus gemacht habe.

"Jedes Bild hat eine andere Herausforderung, ob Singapur bei Nacht oder Wüste", sagt der Maler, der nach eigenen Angaben früher in der Chemiebranche gearbeitet hat. Er selbst hatte nicht die Möglichkeit, wie ein Weltenbummler mit Pinsel, Farbe und Staffelei vor Ort zu sein, wie er sagt. In 35 Ausstellungen seien Arbeiten von ihm bisher gezeigt worden. Techniken der Malerei habe er als Autodidakt erlernt, so Gehre.

Seit 2001 arbeite er zudem an seinem Vorhaben, von fast allen Staaten der Welt ein Bild - in der Größe 70 Zentimeter mal ein Meter - anzufertigen. Rund 50 Stunden nehme jedes Werk in Anspruch. Wenn Gehre mit allen Bilder fertig sei, möchte er sie am 22.2.2022 ausstellen - möglichst in einem Rundbau.

Projekt des Laienmalers Peter Gehre

Ausstellungen von Peter Gehre