Dresden (dpa) - Die vom Albertinum der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden (SKD) zusammen mit Wissenschaftlern und Technikern entwickelte Kunst-App "Artomat" steht zum kostenlosen Download zur Verfügung. Sie soll Lust auf Gegenwartskunst machen. Der in Deutsch, Englisch und Tschechisch verfügbare "Artomat" mache mobile Geräte zum Kunstvermittler, wobei die Nutzer selbst bestimmten, was Kunst sein könne und eigene Interpretationen ermögliche, teilten die SKD und die Universität in Usti nad Labem (Tschechien) am Freitag mit. "Die App funktioniert als Entdeckertool und Wissensspeicher, aber auch pädagogische Sehhilfe an jedem beliebigen Ort", hieß es.

Mit der digitalen Applikation zur individuellen Auseinandersetzung mit Gegenwartskunst können Arbeiten spielerisch analysiert werden. Die Nutzer fotografieren ein Kunstwerk, wählen aus Vorschlägen einen Titel und Emojis für den emotionalen Kommentar aus.

Der Bund hat das Projekt gefördert, der Prototyp der "Kunstentdeckungsmaschine" wurde 2015 von der TU Dresden und der Berliner Agentur TBO Interactive für digitale Medien geschaffen. Die App kann ohne Vorkenntnisse genutzt werden - vom Museum über Streetart bis zum Graffiti in der Stadt - und enthält auch ein Glossar an erklärenden Kunstbegriffen sowie ein Lexikon der Kunstepochen.

Informationen zum Artomat