Halle (dpa/sa) - Die Moritzburg in Halle zeigt in einer Ausstellung ausgewählte Werke aus dem bildkünstlerischen Schaffen des Theatermachers Einar Schleef (1944-2001). Anlass ist der 75. Geburtstag des Künstlers, wie das Kunstmuseum am Mittwoch mitteilte. Unter dem Motto "Ohne Titel [Einar Schleef]" werde mit der Ausstellung ein neuer Blick auf den Ausnahmekünstler ermöglicht. Gezeigt werden unter den rund 120 Exponaten auch Arbeiten von Schleef als Illustrator von Büchern aus den 1960er und 1970er Jahren. Das Kunstmuseum beherberge rund 7100 Zeichnungen und Gemälde von Schleef, seinen gesamten bildkünstlerischen Nachlass.

Er wurde am 17. Januar 1944 in Sangerhausen (Landkreis Mansfeld-Südharz) geboren. Für Schlagzeilen sorgte Schleef mit seinen Inszenierungen für Theater. In seinem zweibändigen Roman "Gertrud" befasste er sich als Autor mit dem Leben seiner Mutter in der früheren Kupferbergbauregion im Südharz. Die Schau in der Moritzburg ist von Donnerstag an bis zum 11. August zu sehen.

Das Kunstmuseum Moritzburg

Ausstellung in der Moritzburg zu Einar Schleef