Magdeburg (dpa/sa) - Sachsen-Anhalt will der Gründerszene weiter finanziell zur Seite stehen. Wie Wirtschaftsminister Armin Willingmann (SPD) am Montag in Magdeburg mitteilte, hat die landeseigene IBG Beteiligungsgesellschaft 2018 mehr als 25 Millionen Euro Risikokapital in Form von Beteiligungen an Start-ups sowie Unternehmen mit Produkt- und Verfahrensinnovationen zugesagt. Bis September dieses Jahres seien dies bereits gut 21 Millionen Euro. Risikokapital sei ein wichtiger Wachstumsmotor für die Wirtschaft, erklärte er.

IBG Angebote für Gründer

Finnazierungsmöglichkeiten für Gründer mit Hilfe des Landes

Unternehmen und Gründer in Sachsen-Anhalt