Magdeburg (dpa/sa) - Sachsen-Anhalt will Film- und Serienproduzenten mit einer Million Euro durch die Corona-Krise helfen. Das Land beteiligt sich damit am Bundesprogramm "Neustart Kultur" und kann die vom Bund gezahlten Hilfen für die Produzenten aufstocken. Der Finanzausschuss im Landtag habe das Geld bewilligt, teilte die Staatskanzlei am Freitag mit. Der Bund hat für das Programm zur Sicherung der Filmwirtschaft insgesamt 50 Millionen Euro bereitgestellt

"Auch Dienstleister und Postproduktions-Unternehmen in Sachsen-Anhalt sind vom coronabedingten Rückgang von Produktionstätigkeiten betroffen", sagte Staats- und Kulturminister Rainer Robra (CDU). Mit der Beteiligung am Hilfsfonds des Bundes wolle die Landesregierung die Produktionstätigkeiten sichern "und damit zur besseren Auslastung betroffener Unternehmen und zum Erhalt von Strukturen im Bereich der Filmwirtschaft in Sachsen-Anhalt beitragen".