Magdeburg (dpa/sa) - Die Corona-Pandemie hat ein jahrelanges Wachstum des Tourismus in Sachsen-Anhalt gestoppt. Jetzt will die Landesregierung ihre Pläne für die kommenden Jahre vorstellen. Wirtschaftsminister Armin Willingmann (SPD) gibt am Dienstag (14.00 Uhr) in Magdeburg die neuen Schwerpunkte und Ziele beim Landestourismusmarketing bis 2027 bekannt. Das Konzept löst den "Masterplan 2020" ab, der in den vergangenen sieben Jahren galt.

Das Hauptziel des alten Plans hat Sachsen-Anhalt weit übertroffen: Bereits im Jahr 2017 übersprang die Zahl der Übernachtungen die gesetzte Marke von acht Millionen. Voriges Jahr wurden dank des Festjahres zu 100 Jahren Designschule Bauhaus dann 8,6 Millionen Übernachtungen von 3,6 Millionen Gästen gezählt. Nachholbedarf hat das Land vielen Branchenkennern zufolge jedoch bei der Attraktivität für ausländische Gäste.

Die schwarz-rot-grüne Landesregierung will bei ihrer Sitzung am Dienstag auch über die aktuelle Corona-Lage beraten. Ergebnisse wird Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) im Anschluss bekannt geben.