Halberstadt (dpa/sa) - Der Landkreis Harz beobachtet die Pegelstände der Flüsse während der Schneeschmelze aufmerksam und sorgt für ein mögliches Hochwasser vor. Voraussichtlich würden in dieser Woche die Meldegrenzen erreicht und eventuell die niedrigste Alarmstufe 1 im Flussgebiet der Bode und der Ilse, teilte der Landkreis am Mittwoch in Halberstadt mit. Positiv sei, dass keine Niederschläge erwartet würden. Die Kreisverwaltung stehe mit den Wasserwehren der Kommunen in Verbindung.

Das Hauptproblem sei derzeit, dass vor allem in den Ortschaften bei den Räumarbeiten die Gewässer teilweise mit Schnee zugeschoben worden seien. Schmelzwasser werde am Abfließen gehindert. Die Hindernisse müssten nun mühevoll entfernt werden.

Landrat Thomas Balcerowski habe vorsorglich in dieser Woche 150 000 Sandsäcke bestellen lassen. Am Dienstag seien bereits 100 000 Stück in der Feuerwehrtechnischen Zentrale (FTZ) Thale angekommen, die derzeit durch die Kommunen abgeholt würden. Eine Reserve von 29 000 Sandsäcken bleibe beim Landkreis.

© dpa-infocom, dpa:210217-99-481342/2