Halle (dpa/sa) - Rund 25 Berufspaten bei der Freiwilligen-Agentur Halle-Saalkreis helfen ehrenamtlich Langzeitarbeitslosen bei der Jobsuche. "Aufgrund vieler Hemmnisse ist es für Langzeitarbeitslose, Menschen mit Migrationsgeschichte und Alleinerziehende sehr schwer, die ersten Hürden auf dem Weg in die Arbeitswelt allein zu meistern", sagt die Verantwortliche des Patenschaftsprojekts, Marina Zubchenko-Fritzsche, in Halle.

Vom Unterlagen-Ordnen über Gespräche mit Ämtern bis hin zur Unterstützung bei Bewerbungsschreiben - die Berufspaten würden die Jobsuchenden ganz individuell begleiten und beraten. Das Projekt läuft den Angaben zufolge bereits im fünften Jahr. Es ist Teil des Bundesprogramms "Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier", abgekürzt BIWAQ, und wird durch das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat und den Europäischen Sozialfonds gefördert.