Halle/Leipzig (dpa) - Das Lesefest "Halle liest mit" hat in diesem Jahr nach Veranstalterangaben so viele Gäste begrüßt wie nie zuvor. Zu den Lesungen der diesjährigen 9. Auflage wurden mehr als 2300 Zuhörer begrüßt, wie Isabel Hermann vom Stadtmarketing am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur sagte. In den Vorjahren seien jeweils um die 1000 Besucher gezählt worden. Für den deutlichen Anstieg machen die Organisatoren das diesjährige Programm verantwortlich. Zudem habe sich das Festival bei den Hallensern etabliert.

Zu den ausverkauften Höhepunkten zählte laut Hermann etwa der Auftritt des Soziologen und Buchautors Harald Welzer bei den Franckeschen Stiftungen am Samstagabend. Der Krimi-Autor hinter dem TV-Erfolg "Babylon Berlin", Volker Kutscher, bescherte dem Literaturhaus Halle den Angaben zufolge die erfolgreichste Veranstaltung überhaupt seit Bestehen. Und auch die Ratgeber schreibende Schauspielerin Janine Kunze sorgte für einen vollen Saal.

Insgesamt standen bei "Halle liest mit" 34 Lesungen mit 50 Autoren auf dem Programm. Das Festival lehnt seinen Namen an das parallel laufende und sehr viel größere Pendant "Leipzig liest" an. Beide Veranstaltungsreihen flankieren die Leipziger Buchmesse, wo die Buchbranche vier Tage lang ihre Neuerscheinungen präsentiert.

Beim Leipziger Lesefestival und auf der Buchmesse wurden laut Veranstalter 286 000 Gäste gezählt, das sind 15 000 mehr als 2018.

Weitere Informationen zur Leipziger Buchmesse