Magdeburg (dpa/sa) - Die Linke hat eine Legalisierung von Cannabis gefordert. Es sei irrational, dass Rauchen und Alkohol erlaubt seien, Kiffen aber nicht, sagte Linken-Abgeordnete Henriette Quade bei einer Debatte im Magdeburger Landtag am Freitag. Zudem würden Polizei und Justiz durch die Verfolgung von Cannabis-Konsum erheblich belastet. Quade sprach sich für den staatlich kontrollierten Verkauf aus, um den Schwarzmarkt auszutrocknen. Sozialministerin Petra Grimm-Benne (SPD) erteilte solchen Überlegungen eine Absage. Gerade für Jugendliche berge der Konsum von Cannabis große Risiken. Ein illegaler Markt würde zudem auch nach einer Legalisierung existieren.