Magdeburg (dpa/sa) - Der Parlamentarische Untersuchungsausschuss zu Lotto-Toto Sachsen-Anhalt hört heute (10.00 Uhr) weitere Zeugen. Neben der Glücksspielaufsicht des Innenministeriums wollen die Parlamentarier weitere Mitarbeiter der Lottogesellschaft befragen. Der U-Ausschuss wurde auf Antrag der AfD im Landtag eingerichtet. Er untersucht, ob und inwiefern es Ungereimtheiten bei der Vergabe von Jobs und Fördermitteln gab. Aktuell hat er sich den Schwerpunkt Geldwäsche vorgenommen. Im Raum Zerbst hatten eine Reihe Spieler hohe Summen bei der Sportwette Oddset gesetzt und auch hohe Gewinne eingestrichen.

Mit der Landeslottogesellschaft befasst sich derzeit auch der Landesrechnungshof. Zudem hat der Aufsichtsrat beschlossen, externe Experten mit einer Prüfung zu beauftragen. Der Vorsitzende des U-Ausschusses, Andreas Steppuhn (SPD), begrüßte das: "Das ist hilfreich für die Arbeit des Ausschusses."

Infos 18. Parlamentarischer Untersuchungsausschuss