Sankt Andreasberg/Wernigerode (dpa) - Der Nationalpark Harz ist eine echte "Männerwelt". Zwei Frauen sind in dem Großschutzgebiet in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt im Fachbereich Waldentwicklung und Wildbestandsregulierung im Dienst, sagte die stellvertretende Parkleiterin Sabine Bauling der Deutschen Presse-Agentur. Sie leitet den größten Bereich - einen von insgesamt vier. Neben 55 Forstwirten, elf Förstern und zwei sogenannten Funktionsbeamten arbeitet dort Nicole Kochanowski.

Die 40-Jährige aus Goslar ist nicht nur die einzige Forstwirtin, sondern auch Forstwirtschaftsmeisterin, Fortbildnerin und Beauftragte für Arbeitssicherheit. Als Waldarbeiterin ist sie mit Sprühflasche, Kettensäge und Schälgerät im Einsatz.

Insgesamt arbeiten in der Nationalparkverwaltung 155 Mitarbeiter, etwa in der Forschung, der Dokumentation und im Bildungsbereich. Sitz der Verwaltung ist Wernigerode in Sachsen-Anhalt, eine Außenstelle gibt es im niedersächsischen Sankt Andreasberg, Ortsteil Oderhaus.

Nationalpark Harz