Gummersbach(dpa) - Der SC Magdeburg hat seinen Bundesliga-Startrekord aus dem Jahr 2003 eingestellt, das sechste Spiel in Serie gewonnen und die Tabellenführung erobert. Beim VfL Gummersbach hieß es am Sonntag nach souveräner Leistung 31:20 (17:10). Vor 2550 Zuschauern waren Pouya Norouzhi Nezhad (7) bei Gummersbach und einmal mehr Matthias Musche (9/3) beim SC Magdeburg die besten Werfer.

In einer unterhaltsamen ersten Hälfte stachen von Beginn an die Stärken der Magdeburger. Die 6:0-Deckung stand sicher und auch vorne stimmte die Leistung. So führten die Elbestädter schnell mit zwei Toren (3:1/5.). In der Folge beherrschte der SCM die Partie fast nach Belieben und setzte sich konsequent weiter ab (7:4/10.). Auch zwei Timeouts der Gummersbacher brachten Grün-Rot nicht aus dem Rhythmus, so dass zur Pause ein Sieben-Tore-Vorsprung zu Buche stand. Mit etwas mehr Konzentration wäre sogar eine höhere Führung möglich gewesen.

Nach der Halbzeit kam Carsten Lichtlein ins Gummersbacher Tor, aber am Spielverlauf änderte sich kaum etwas. Beide Teams zeigten gelegentliche Unsicherheiten, aber insgesamt blieb der SCM die bessere Mannschaft und baute den Vorsprung weiter aus (24:14/45.). Auch als der SCM dann das Tempo drosselte, wuchs der Vorsprung weiter, so dass der Sieg auch in der Höhe verdient war. Am Donnerstagabend empfängt der SCM dann die GWD Minden.

Homepage Handball-Bundesliga

Homepage SC Magdeburg

Twitter SC Magdeburg

Facebook SC Magdeburg

Youtube SC Magdeburg

Homepage Deutscher Handballbund