Magdeburg (dpa/sa) - Ein Polizeieinsatz wegen eines gezeigten Mittelfingers ist in Magdeburg eskaliert - mehrere Beamte wurden verletzt. Ein 30-Jähriger streckte in der Nacht zum Sonntag einem zufällig vorbeifahrendem Streifenwagen einen Mittelfinger entgegen, wie die Polizei mitteilte. Die Beamten stellten den Mann daraufhin zur Rede. Plötzlich schlug der 30-Jährige unvermittelt mit seiner Faust zu und traf einen Polizisten am Kinn. Als die Beamten ihm daraufhin Handfesseln anlegen wollten, kam ein 34 Jahre alter Begleiter hinzu. Die Beamten holten Verstärkung. Es gab ein Handgemenge. Dabei erlitten die Polizisten kleinere Prellungen und Risswunden.