Magdeburg (dpa/sa) - In Sachsen-Anhalt sind binnen eines Tages mehr als 1000 Corona-Neuinfektionen gemeldet worden. Von Sonntag- bis Montagnachmittag wurden 1022 Fälle bekannt, wie das Sozialministerium in Magdeburg mitteilte. Die Zahl der aktuell Infizierten stieg auf 8468. Binnen der vergangenen sieben Tage wurden 244,4 Neuansteckungen je 100 000 Einwohner bekannt. Mit dem Saalekreis (413,46) und dem Landkreis Wittenberg (405,75) überschritten zwei Kreise bei dieser Inzidenz die 400er Marke.

Die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz hatte am vergangenen Freitag die 200er Marke gerissen und steigt seitdem deutlich. Vor Weihnachten und an den Feiertagen hatte der wichtige Kennwert auch schon über 200 gelegen, um den Jahreswechsel sank er dann etwas. An den Feiertagen und über den Jahreswechsel wurden Corona-Fälle laut dem Robert Koch-Institut verzögert entdeckt, erfasst und übermittelt.

Landesweit wurden von Sonntag bis Montag 44 Sterbefälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Insgesamt sind bislang 932 Menschen mit oder an dem Virus gestorben. Unterdessen sind in Sachsen-Anhalt 206 Intensiv- und Beatmungsbetten mit Covid-19-Patienten belegt, 107 von ihnen werden künstlich beatmet. In Sachsen-Anhalt sind seit Beginn der Pandemie 38 710 Corona-Fälle erfasst und 3390 Erkrankte in Krankenhäusern behandelt worden.

Pressemitteilung Sozialministerium

Übersicht des Landesamtes für Verbraucherschutz zu den Covid-19-Fällen in Sachsen-Anhalt