Kemberg (dpa/sa) - Nach dem Fund von mehr als 1000 Hanfpflanzen im Landkreis Wittenberg ist am Mittwoch gegen einen 37-jährigen Tatverdächtigen Haftbefehl erlassen worden. Polizisten hatten am Dienstag in Rackith, einem Ortsteil der Stadt Kemberg, die Plantage in einer ehemaligen Gaststätte ausgehoben, wie die Polizei mitteilte. Neben den Pflanzen in unterschiedlichen Wachstumsstadien fanden die Beamten auch professionelle Ausstattung zur Zucht. Gegen den Tatverdächtigen laufen nun Ermittlungen wegen unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge.